814px × 499px (Skaliert zu 764px × 468px)

Der NoPacha Anal-Intruder hat nicht nur heftige Auswirkungen auf Penis, Hoden und Harnröhre, zudem kann er auch noch Schließmuskel, Enddarm und Prostata gleichzeitig lustvoll sexuell stimulieren.

Verwendung, Anlegen des NoPacha Anal-Intruder:

MEODer Cockring des „NoPacha Anal-Intruder“ wird zunächst wie ein konventioneller Cockring angelegt. Sitzt dieser perfekt, wird der Keuschheitsgürtel verschlossen. Der Steg, der unterhalb des Cockrings angebracht wurde, wird zwischen die Beine durchgeführt. Am Ende des Stegs befindet sich eine Kugel aus massivem Edelstahl. Mit Hilfe von etwas EZ2FUCK-Gleitgelt wird diese ca. 10 cm tief eingeführt.

Sobald sich der „NoPacha Anal-Intruder“ in dieser Position befindet, kann der vorher abgenommene Dilator unter Zuhilfenahme unseres Spezial-Gels VERYDEEP eingeführt werden. Selbstverständlich lässt sich dieses „Disziplinierungswerkzeug“ auch ohne Prinzenzepter nutzen.

Durch den sogenannten ‚Cockring-Effekt‘ will zwar sofort eine Erektion entstehen, aber der Keuschheitskäfig macht dieses unmöglich. Die Erregung nimmt extrem zu, die Edelstahlkugel reizt lustvoll die Prostata und trotzdem geht nichts. Eine Erektion wird zu 100 % unterdrückt. Das bekannte „Keuschheitsgefühl“ setzt umgehend ein.

Technische Details

  • Länge des Prinzenzepters (Dilator) ca. 65 mm, Durchmesser 5 bis 8 mm. Cockring-Durchmesser wahlweise 45 mm oder 50 mm. Kugeldurchmesser 40 mm.
  • Zu unseren Keuschheitsgürteln empfehlen wir unser Produkt CUMELOT zur Zwangsentsamung und unser pflegendes Gleitgel PLOWBOY.
  • INFO: Wie ermittle ich die Cockring-Größe? Bitte beachte hierzu die Download-Anleitung von CAZZOMEO. Für einen komfortablen, sicheren Sitz empfehlen wir jedoch 5 mm mehr im Durchmesser. Die Vielzahl aller Männer nehmen übrigens die Größe 45 mm oder 50 mm. Generell empfehlen wir vorher mit unserem „Test“-Cockring, welcher in diversen Größen erhältlich ist, zu testen (Artikel 1591).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Test

Testzeitraum: 08.01.2018 – 21.01.2018 (dauerhaftes Tragen)

Für ELITEHERRIN getetst hat: Miss Mina an ihrem Sklaven Vico

HINWEIS: wir haben das Vorgängermodell mit doppelter Analkugel und engem Cockring (40 mm) getestet

Tragegefühl:

Unbeschreiblich! Durch den festen Steg bewegt sich die Kugel bei jedem Schritt und führt zu ungeahnten GayLüsten.

Der Keuschheitskäfig sitzt sicher und bedingt durch die enge Bauform (der Cockring liegt herrlich eng am Körper an) ist ein Herausziehen des Penis nur sehr schwer möglich.

Der Dilator rutschte bei uns leicht heraus. Dieses Problem haben wir jedoch durch Verwendung eines Nippelringes beheben können. Der Dilator sitzt nun sicher und obendrein polstert der RIng noch ein wenig den Harnröhreneingang, so dass das Metallgewinde nicht direkt die Harnröhre reizt.

Die Kugel (wir haben noch das Vorgängermodell mit zwei Kugeln testen dürfen) ist sehr gut einführbar und besitzt eine makellose Oberfläche.

Das Anlegen des Cockringes war ein wenig schwierig, mit recht viel Öl oder Gleitgel und etwas Übung war es jedoch gut machbar und lässt sich herrlich in eine Session einbeziehen.

Der Befestigungssteg des Keuschheitskäfigs zum Cockring ist so bemessen, dass der Abstand zwischen Käfig und Ring eng, aber gut aushaltbar ist. Die Hoden rutschen nicht heraus, auch das Herausziehen war mir nicht möglich.

Wie bereits erwähnt, ist der Cockring sehr knapp bemessen, was bei mir dazu führte auch bei abgenommenem Käfig nicht kommen zu können – ein herrlicher ruined orgasm…. Gemein, wenn „er“ direkt im Anschluss sofort wieder weggesperrt wird…

Etwas aufpassen sollte man, wenn der Käfig weggelassen wird oder für einen eventuellen Orgasmus geöffnet wird – der Steg drückt gelegentlich auf den (erregierten) Penis. Wir setzen deshalb in dem Fall einen zweiten Cokring zum Polstern ein.

24/7-Test:

Machbar, aber eher etwas für belastbare / gut geübte Sklaven. Der enge Cockring führte nachts zu einigen wachen Stunden, der morgendliche Toilettengang ist etwas gewönhungsbedürftig, da man die Analkugeln herausziehen muss, jedoch den gesamten Anal-Intruder ja nicht abnehmen kann (Miss Mina hat selbstverständlich nicht aus solchen trivialen Gründen aufgeschlossen). Unter einer engen Jeans trägt er etwas auf (das gute rago-Mieder schafft Abhilfe!), unter dem Anzug kann er recht unauffällig getragen werden.

Positiv: Das Gefühl die Herrin mit dem angelegten Anal-Intruder zum Shoppen zu begleiten – jeder Schritt ein Hochgenuß! (Kniebeugen (unter Aufsicht 😉 ) sind übrigens besonders schön!

Negativ: Uns ist nichts aufgefallen, was wir als negativ bezeichnen würden.

Fazit:

GEIL! 5 Sterne für den Anal-Intruder!

Der NoPacha Anal Intruder wird von folgenden Damen eingesetzt von

GET IT NOW!

MEO

CONTACT US

Leider erreichen Sie uns gerade nicht persönlich. Sie können jedoch gerne eine Nachricht hinterlassen, wir werden uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Sending

©2018 www.eliteherrin.de

Merken Merken Merken Merken Merken Merken

Log in with your credentials

Forgot your details?